Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Jordanien’ Category

BDS in Deutschland:

Germany: Israeli academic expelled over settlement ties

Der UN-Bericht über den Angriff auf die Mavi Marmara ist alles andere als ausreichend. Aber selbst in seiner Vorurteilhaftigkeit zeigt er noch das Verbrechen der Israelischen Armee:

Deep flaws in the UN’s Mavi Marmara report

Kommentar zur Türkischen Haltung – die der Türkei immer mehr Zustimmung in der arabischen Welt bringt:

Bold step that others ‘must follow’

Die Time mit einem interessanten Blick auf den Anschlag in Eilat – der viele Fragen offen lässt:

The Mysterious Raid on Eilat: Why No One Wants to Dig Too Deep

Die Vorbereitungen für die Ausrufung eines Staates Palästina gehen voran. Wie auch ich, sieht EI das sehr kritisch:

At the UN, the funeral of the two-state solution

Jordanien ist aus vielen Gründen dafür, vor allem weil die ständigen Sticheleien aus Israel gegen die Jordanische Einheit sind – der König wurde deutlich:

‘National unity is a red line’

In der Westbank wird es unruhiger, Siedlergewalt wächst, auch etwas, was kaum Aufmerksamkeit in der westlichen Presse erfährt:

Settlers announce plan to shoot Palestinian protesters (and they demand legal protection for it)

Inzwischen scheint sich dies zu organisieren:

Shin Bet: Israel’s extreme rightists organizing into terror groups

Aber diese Terrorisen haben Angst vor den Bildern der Kinder Gazas, deren Ausstellung in LA verhindert wurde – eine Schande für das Museum:

See the children’s drawings that terrified the San Francisco Jewish Community Relations Council and the Jewish Federation of the East Bay

Update:

Alice Walker zu der Weigerung, die Bilder der Kinder aus Gaza auszustellen:

Empathy Is A Wave: The Banning of Palestinian Children’s Art (from the Museum of Children’s Art in Oakland)

 

Nicht so, Herr Lieberman (sollte der wirklich auf die Idee kommen, müsste geprüft werden, ob nicht Israel als Terrorismusunterstützer gelistet werden müsste, aber vermutlich wird das wieder nix ^^):

PKK-Leader demands apology from Israel

Viel Diskussionen über den „Statehood bid“:

Virtual statehood or the Right of Return

September and Beyond: Who Speaks in My Name?

Ten reasons Palestine is right to bring its case to the UN – diesen Artikel müsste ich noch einzeln diskutieren, ich halte die Argumente nicht für im Endeffekt stichhaltig.

Repercussions Of a US Veto On Statehood

Advertisements

Read Full Post »

Mal wieder ein paar Artikel zu Themen, zu denen ich zu schreiben nicht genug Zeit habe:

Israel behindert das Zusammenleben von Familien dauerhaft:

The Prohibition on Family Unification in the Occupied Territories

Zum Recht auf Rückkehr:

Palestinian Right of Return Is Inevitable

Leben im jordanischen Flüchtlingslager:

Palestinians in Jordan refugee camp long to return

Larry Defner wurde von der Jerusalem Post gefeuert, wegen eines auf seinem Blog erschienenen Artikels, in dem er Verständnis dafür zeigt, dass auch Palästinenser sich verteidigen. Hier ist der Artikel, den er inzwischen selbst gelöscht hat:

The awful, necessary truth about Palestinian terror

Und hier mehr dazu auf seinem Blog – leider auch eine Entschuldigung, die in meinen Augen völlig überflüssig ist:

I got fired by the Jerusalem Post today

Man muss dazu auch sehen, was sonst alles in der JP abgedruckt wird, ohne dass jemand dafür fliegt – inklusive des unsäglichen Kommentars, der die Morde von Oslo entschuldigte. Und hier geht es um einen Artikel, der auf dem Blog des Journalisten stand.

Über Zustände und Gefangene in israelischen Gefängnissen:

Interview sheds light on Israeli prison-colonial complex

 

Und hier ein Beitrag von Danny Danon in der NYT, der an Deutlichkeit über die israelischen Absichten nichts zu wünschen übrig lässst – sollten vor allem die lesen, die so davon überzeugt sind, dass die PA es schon richten wird mit ihrem „Staat“:

Making the Land of Israel Whole

Read Full Post »

Seit letzter Woche gibt es wieder Angriffe zwischen Israel und Gaza – und von woanders. Es hat in Gaza Tote und viele Verletzte gegeben – erst in der Nacht wieder.

Heute morgen trafen dann Raketen Eilat und Aqaba. Von wo sie abgeschossen wurden, ist nicht klar, ebenso wie seinerzeit im April.

In Eilat gab es Sachschaden, im jordanischen Aqaba vier Verletzte.

Wie titelt der SPON?

Touristenmetropole in Israel beschossen

Erst im dritten Absatz stellt sich heraus, dass die Verletzten in Aqaba waren – in Eilat ist niemandem etwas passiert.

Das muss ich wohl nicht weiter kommentieren.

Update:

Außer den vier Verletzten hat es in Aqaba auch einen Toten gegeben – auch der Spiegel hat inzwischen upgedatet, allerdings nicht die Überschrift. Israelischer Besitz scheint noch immer wichtiger zu sein als jordanische Tote und Verletzte.

Read Full Post »